22.09.2017

Licht an!

Die Kammerbühne des Staatstheaters Cottbus hat ein neues Foyer

Zur neuen Spielzeit empfängt die Kammerbühne ihre Gäste im völlig neu gestalteten Foyer, das zukünftig viel Raum und Möglichkeiten für Veranstaltungen jeglicher Art bietet. Der robusten Originalbausubstanz wurden veredelte Oberflächen gegenübergestellt, die darüber hinaus Funktionen für die Akustik und Lichtführung übernehmen. Entstanden ist ein Aufenthaltsbereich mit Studio- bzw. Ateliercharakter, dessen farbneutrale Oberflächen ganz wie auf der Theaterbühne durch farbiges Licht aus den Deckenflächen lebendig wird. Für die Eröffnungspremiere am 23. September 2017 mit WILHELM TELL wünschen wir toi, toi, toi!

 

LTV Film Pressekonferenz

25.07.2017

Licht an für die Kammerbühne

Staatstheater Cottbus
Die Lausitzer Rundschau berichtet

Die Foyerumgestaltung an der Kammerbühne nimmt weiter Fahrt auf. Wir freuen uns, in Zusammenarbeit mit der Brandenburgischen Kulturstiftung Cottbus der Kammerbühne zu neuem Glanz zu verhelfen. Die Lausitzer Rundschau berichtet:

 

Licht an für die Kammerbühne

 

25.06.2017

Tag der Architektur 2017

Fröbel-Grundschule Cottbus
Welzower Straße 9a

Zum Tag der Architektur am 25. Juni 2017 laden Bauherr und Träger der Fröbel-Grundschule - die Stadt Cottbus, Schüler/-innen und Lehrer/-innen sowie wir Planer Sie herzlich ein zur Besichtigung von Schulgebäude und Sporthalle, die 2016 vollständig energetisch saniert übergeben wurden.
Die bereits in den Fassaden angekündigten abwechslungsreichen Lernbereiche warten darauf, von Großen und Kleinen entdeckt zu werden.

Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher/-innen.

Treffpunkt:
Haupteingang Pausenhof

Führungen:
13:00 Uhr, 15:00 Uhr, 17:00 Uhr

Erschließung barrierefrei

22.06.2017

Limit/ P.J.J. Rosenblatt

Eröffnung der Ausstellung am 22.06.2017 um 17:00 Uhr

In der Ausstellung Limit/ präsentiert Patrick Rosenblatt eine große Auswahl seiner aktuellen Werke, kombiniert sie mit ausgewählten Möbelstücken und wird in den Räumen des Architekturbüros hampelkotzur die Wechselwirkung zwischen den Gegenständen und Zeichnungen, zwischen Raum und Projektion, zwischen Gebrauchsgegenständen und grafischer Abstraktion wirkungsvoll inszenieren.

Eröffnung der Ausstellung am 22.06.2017 um 17:00 Uhr bei
Hampel Kotzur & Kollegen
Architekten Ingenieure GmbH
Rudolf-Breitscheid-Straße 79
03046 Cottbus

Einführung: Ulrike Kremeier
Musik: Alexander Mucke

 

Arbeiten von P.J.J. Rosenblatt

14.04.2017

Frühlingsgrüße aus dem Büro

und ein paar schöne Feiertage zu Ostern

Betriebsamkeit stellt sich ein, in der Natur und auf unseren Baustellen. Wir wünschen allen einen guten Start in den Frühling und das Baujahr 2017.

08.02.2016

Brot, Salz und ein Herzliches Willkommen!

Einweihung des Schulgebäudes an der Fröbel-Grundschule in Cottbus

Ziemlich genau 1 Jahr nach der Einweihung der Sporthalle konnte heute das Schulgebäude mit den neuen Freianlagen von der Stadt Cottbus und der Planungsarge FRÖBEL-GRUNDSCHULE an die Schüler/Innen und Lehrer/Innen übergeben werden. Die Kids und ihre Lehrer/Innen haben uns dafür mit einem tollen Programm gedankt - und wir danken allen Beteiligten für diese erstklassige Zusammenarbeit in der Planung wie auch Bauausführung.

 

Einweihungsfeier

 

"Fröbel"-Kinder nehmen neue Schule in Besitz

 

Stadt Cottbus auf facebook

01.10.2015

25 Jahre - Wir feiern!

»Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, war vor 20 Jahren. Die nächstbeste Zeit ist jetzt.«

(Sprichwort aus Uganda)

Den 1. Baum haben wir im Jahr 1990 gepflanzt, den 2. Baum im Jahr 2008 – zur Volljährigkeit – und den 3. Baum pflanzen wir heute: hampelkotzur wird 25 Jahre!

Mit unseren Partnern und Freunden freuen wir uns über die erfolgreichen Jahre und sagen herzlichen Dank für gemeinsames Planen und Entwickeln. Nun sind wir gespannt auf die kommenden Jahre und stehen für alle Ideen bereit… Es gibt noch viele Bäume zu pflanzen!

 

25 Jahre - Wir feiern!

01.05.2015

Exkursion Kopenhagen

Zu Fuß, zu Wasser und mit dem Fahrrad ging es vom 30.04 bis 03.05.2015 durch die »smarte« Metropole Kopenhagen.

Auf den Spuren dieser unkonven- tionellen, innovativen Stadt erkundete das gesamte Büro von hampelkotzur Weltklasse Architektur & Design.
Mit frischen neuen Eindrücken und Inspirationen geht es vom Øresund nun zurück ans Reißbrett.

18.02.2015

Alles fertig, Hände hoch!

Schlüsselübergabe im Polizeirevier Frankfurt (Oder)

Vertreter des Ministeriums des Innern und für Kommunales wie auch der Polizeidirektion Ost haben heute nach der räumlichen Umgestaltung im bestehenden Gebäude mit einer feierlichen Schlüsselübergabe samt Banddurchschnitt das neue Polizeirevier Frankfurt (Oder) an die Nutzer und Bürger übergeben. Dazu gab es beschwingte Musik vom Landespolizeiorchester.

29.01.2015

Frühsport in großer Runde

Einweihung Sporthalle an der Fröbel-Grundschule in Cottbus

Nach ca. 10 Monaten Bauzeit haben heute die Stadt Cottbus und die Planungsarge FRÖBEL-GRUNDSCHULE die Sporthalle - den 1. Bauabschnitt am Standort - an Schüler/innen und Lehrer/innen übergeben. Zum Dank gab es Musik, Bilder, liebe Worte und Sport/Spiele/Spaß... Vielen Dank von uns an die Kids, das Fröbel-Schulen-Team und unsere Bauherrn!!!

Runde 2 läuft: Schulgebäude, Pausenhof und Sportanlagen...

17.10.2014

Eröffnung mit             Open Air Gottesdienst

Eröffnungsfeier des Evangelischen Gymnasiums in Cottbus

In einem Gottesdienst wurde heute mit Gesang und Musik unter dem Herbsthimmel die neue Lernheimat von Schüler/innen, Lehrer/innen & Eltern offiziell eröffnet. Wir freuen uns mit den Nutzern und Trägern der musisch orientierten Schule über diesen inspirierenden, farbenfrohen Ort im Grünen und gratulieren im Namen aller Planer herzlich!

17.08.2014

Fröbel-Grundschule

Baubeginn für Sanierung von Sporthalle & Schulgebäude

»Nachdem die Arbeiten an der Turnhalle bereits im Februar angefangen hatten, wurde in diesen Tagen auch mit dem Umbau des Schulgebäudes der Cottbuser Fröbel-Grundschule begonnen. Das Schulhaus in der Welzower Straße sowie die Sporthalle waren im Jahr 1969 in Betrieb genommen worden, nun erfolgt die komplette Sanierung. Finanziert wird das Vorhaben aus Mitteln des Finanzausgleichsgesetzes Landes Brandenburg. Die Gesamt- baukosten für das Schulgebäude, die Sporthalle und die Freianlagen betragen rund 6,9 Millionen Euro. Neben der brandschutztechnischen Ertüchtigung, der wärmeschutz- technischen Aufwertung der Gebäude- hülle sowie energiesparender Beleuchtung werden dezentrale Raumluftanlagen mit Wärmerück- gewinnung in den Klassenräumen untergebracht. (...) Für die Barriere- freiheit des Hauses wird auf der Schulhofseite ein Aufzug errichtet. (...) Die Fertigstellung der Sporthalle ist für Ende des Jahres vorgesehen. Das Arbeiten am Schulgebäude sollen im Februar 2016 beendet sein.«

(Lausitz am Sonntag, 17.8.2014)

03.02.2014

Neues Polizeirevier in       historischem Gewand

Polizeirevier Frankfurt (Oder)

Baubeginn in dem ehemaligen Kasernengebäude aus den 1920-1930er Jahren. Hier entstehen seit heute Räume für die Polizeiwache in Frankfurt (Oder). Der Backsteinbau (Haus 3) erhält einen neuen Wach- bereich mit angrenzendem Gewahrsam im Erdgeschoss, Büro- räumen im 1. Obergeschoss und Umkleidebereichen mit Nebenräumen im Untergeschoss. Über die Rampen im Eingangsbereich und den integrierten Aufzug kann die Polizei- wache barrierefrei erschlossen werden. Die Farb- und Materialwahl orientiert sich am Erscheinungsbild der Polizei. Akustisch wirksame Wand- und Deckenoberflächen ergänzen das auf die Nutzerwünsche ausgerichtete Planungskonzept.

12.10.2013

Rohstoffe & Energie

erleben, entdecken, erforschen

Ohne Rohstoffe und Energie ist Baukultur aber auch allgemein unser tagtägliches Leben nicht mehr denkbar. Neben den Baurohstoffen, die wir für unsere Bauten sowohl zur privaten als auch beruflichen Nutzung benötigen, haben wir noch viele weitere Berührungspunkte zu Rohstoffen. Von der Herstellung alltäglicher Gebrauchsgegenstände bis hin zur Zahnpasta finden unsere heimischen Rohstoffe Verwendung.
Erfahren Sie am 12.10.2013 von 19:00 bis 24:00 Uhr im Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg mehr über unser an Rohstoffen und Geopotentialen reiches Land Brandenburg, den Erweiterungsneubau mit innovativen und energetisch bewussten Details, die Einblicke in die Möglichkeiten des zukunftsorientierten und energieeffizienten Bauens geben sowie Ludwig Leichharts Australien-Expeditionen...

Mehr Informationen unter:
www.ndkk.de

03.05.2013

Ab Mai GF³

Vor dem Hintergrund seiner beruflichen Erfahrungen in den letzten Jahren wird Tobias Keßler ab Mai 2013 Teil der Geschäftsführung von hampelkotzur.

Neben der Leitung unseres Unternehmens umfassen seine Aufgaben auch in Zukunft vor allem die Bereiche Architektur, Innenraumgestaltung und Design. Gemeinsam mit seinem Team aus Architekten und Ingenieuren führt er die individuellen Vorstellungen unterschiedlicher Bauherren und Auftraggeber und unsere Ideen dazu stilsicher zusammen - manchmal unkonventionell, aber immer mit Leidenschaft und großer Lust auf Neues!

22.04.2013

Neues aktiviert!

Tunnelbau by hampelkotzur

Kurz vor der Fertigstellung der Umbaumaßnahmen der arvato direct services Cottbus GmbH sind wir sehr gespannt auf den Gesamteindruck im neuen Foyer. Hier betreten wir gemeinsam mit unseren Bauherren ein Stück Neuland beim Entwerfen und Errichten eines »Aktivierungstunnels«, der durch seine Form und eine außergewöhnliche Licht- und Farbinstallation einen ganz eigenen Empfang für Mitarbeiter und Besucher bereitet. Die Installation der energieoptimierten und einzeln steuer- und programmierbaren LED-Leuchten im »Aktivierungstunnel« erfolgte in Zusammenarbeit mit leuchtstoff*.
Der Endspurt zum Licht am Ende des Tunnels hat begonnen!

10.01.2013

Jahresbeginn sportlich

Einweihung Sporthalle Groß Kreutz

Der Neubau ergänzt den Campus des Oberstufenzentrums in Groß Kreutz und wurde am 10.01.2013 nach ca. 2 Jahren Planungs- und Bauzeit fertiggestellt. Mit einem Volleyballturnier, an dem Schüler unterschiedlicher Schulen aber auch Lehrer teilnahmen, wurden die neue Halle und die Sozialbereiche zunächst sportlich und anschließend bei einer Übergabeveranstaltung mit Vertretern aus Politik und Bildung auch feierlich in Betrieb genommen. Nachhaltige Baustoffe, tageslichtorientierte Räume mit einer optimierten Raumakustik und eine ausdruckstarke Farbgestaltung schaffen sowohl innen als auch außen eine freundliche Atmosphäre und laden ein zu Bewegung und Spaß.

15.11.2012

Wettbewerb gewonnen!

Spreeauenhof Dissen

In einem eingeladenen Wettbewerb wurden Ideen entwickelt zur Umnutzung und zum Umbau eines alten Vier-Seiten-Hofes in der Gemeinde Dissen-Striesow zum naturkundlich-touristischen Zentrum. Dieses soll in Zukunft als Anziehungspunkt für Bürger und Gäste mit Vorträgen, Ausstellungen und Führungen Einblicke in die renaturierte Spreeaue gewähren. Die Bestandsgebäude bleiben erhalten und werden schrittweise in zeitgemäßer Formensprache weiterentwickelt zu einem Empfangsgebäude, einer Scheune für Ausstellungen und Veranstaltungen und zu einem Ladencafé für einheimische Produkte samt einem Stroh-Hotel für Ausflügler. In einem Vortrag wurde der Entwurf den Mitgliedern des Heimatvereins am 15.11.2012 präsentiert. Dass Vereinsmitglieder und die Jury die Ideen für gut befinden, zeigt die Auszeichnung mit dem 1. Platz.

09.11.2012

Tage des Passivhauses

Cottbuser Passivhäuser geöffnet

Günstig, komfortabel und vor allem umweltschonend - im Passivhaus sind die Vorzüge einer nachhaltigen Gebäudenutzung optimal kombiniert. Der innovative Baustandard erreicht hohe Einsparungen an Heizwärme und damit dauerhaft bezahlbare Energiekosten. Zahlreiche Besucher nutzten die Tage des Passivhauses vom 9.-11. Nov. 2012, um Beispiele des hocheffizienten Bauens hautnah zu erleben. In Cottbus waren in diesem Jahr erstmalig mehrere große Wohn- und Nichtwohngebäude zur Besichtigung geöffnet. Zwei davon - den Erweiterungsbau des LBGR sowie das Mehrfamilienwohnhaus der eG Wohnen 1902 in der Räschener Straße - wurden von hampelkotzur geplant und realisiert. Interessierte konnten sich nicht nur theoretisch über den Baustandard informieren, sondern auch erleben, wie gut sich ein Passivhaus anfühlt.

07.06.2012

ModellSTADTerkundung

Die Stadt Cottbus lädt am 07.06.2012 bereits zum 10. Mal alle Interessierten ein, die Innenstadt auf einem abendlichen Spaziergang rund um das Thema »Wirtschaft und Mobilität« zu erkunden. Start der Veranstaltung ist um 18:30 Uhr am Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg, dessen Präsident und Vertreter der Stadt Cottbus die Spaziergänger begrüßen und auf die Reise schicken werden. In einem kurzen Vortrag und auf Führungen stellen wir Architekten den neuen Erweiterungsbau vor und erzählen aus der Planungs- und Bauzeit. Ein abwechslungsreiches Programm mit Kultur, Sport und Gesang aber auch interessanten Informationen zur Stadtentwicklung runden den spannenden Abend ab. Wir freuen uns auf Sie!

30.03.2012

Frühlingsgrüße

SonnenschEIn, Vogelgesang, Blütenduft und ...

EIERtanz, FrEIzEIt, EIERfärben, KarfrEItag, GemEInschaft, BirkenzwEIge, SüßigkEIten, FreudenzEIt, EIERverstecken, HEIligkEIt, EIERkuchen, LEIdensgeschichte, HäslEIn, EIERsuchen, FrühlingsrEIgen, FestspEIse, EIERlikör, EIsenbahnfahrt, AuferstehungsfEIER, HEImat, KurzrEIse, EIERbecher, MesswEIn, EIERsalat, FrühjahrshEIden, EIERfrikassee, DrEI-Tage-Fest, EIsbecher, VEIlchen, EIERstich, HEIland, EIERrollen, WEIdenkätzchen, EIERlauf, OsterEI, FröhlichkEIt, EIbauer...

Sonnige (F)EIERtage und Frohe Ostern wünschen hampelkotzur!

15.02.2012

Wissenswertes

Planung und Ausführung hoch-
wertig genutzter »Weißer Wannen«

Die fachgerechte Planung und Ausführung von hochwertig genutzten »Weißen Wannen«, die durch Boden-
feuchte oder drückendes Grundwasser von außen beansprucht werden und bei denen das Raumklima einem hochwertigen Nutzungsanspruch ge-
nügt, ist eine anspruchsvolle Aufgabe, die sowohl vom Planer als auch vom Ausführenden vertiefte Kenntnisse und große Sorgfalt erfordert.
Bei wasserundurchlässigen Bauteilen aus Beton, den so genannten »Weißen Wannen«, übernimmt der Beton neben der tragenden auch die abdichtende Funktion. Eine zusätz-
liche Flächenabdichtung ist nicht erforderlich. Konstruktions- oder bau-
ablaufbedingte Fugen müssen jedoch dauerhaft abgedichtet werden.

Mehr Information unter:
<media 429>Planung und Ausführung hochwertig genutzter »Weißer Wannen«</media>

05.01.2012

Tag gewonnen

Damit das Schaltjahr 2012 perfekt funktioniert

»...Wie oft es Schaltjahre gibt, richtet sich nach festen Regeln: Alle glatt durch vier teilbaren Jahreszahlen sind Schaltjahre, ebenso alle durch 400 teilbaren Jahreszahlen. Glatt durch 100 teilbare Jahreszahlen sind nur dann Schaltjahre, wenn sie auch durch 400 teilbar sind...«
Mathematik und Physik bedeuten für uns in diesem Fall: 1 Tag mehr, um Schönes zu erleben, neue Ideen in die Tat umzusetzen, eingefahrene Bahnen zu verlassen und nach Neuem Ausschau zu halten. Für Sie: 1 Tag mehr, um uns zu besuchen!
Wir freuen uns auf Sie und wünschen 366 gute Tage in 2012.

<media 424>Warum es nicht ohne Schaltjahre geht</media>

13.10.2011

aktiv PASSIV

Baustart für 1. Passivhaus der
eG Wohnen 1902

In der Räschener Straße 23 in Cottbus entsteht derzeit das 1. Mehrfamilien-
haus der eG Wohnen 1902 als Passivhaus.
Feierlich wurde am 13. Oktober 2011 bei strahlendem Sonnenschein der Grundstein für das 4-geschossige Gebäude mit 7 Wohneinheiten gelegt. In einem Umfeld, in dem Anfang des vergangenen Jahrhunderts die ersten Genossenschaftswohnungen in Cottbus entstanden, werden zukünftig moderne Wohnungen mit hocheffizien-
ter Gebäudetechnik im Passivhaus-
standard deutliche Zeichen für nach-
haltiges Bauen in Cottbus setzen. Großzügige Balkone an jeder Woh-
nung und geringe Betriebskosten machen das innerstädtische Wohnen besonders attraktiv.
Im Herbst 2012 sollen die Bauarbeiten abgeschlossen und die Wohnungen an die Bauherren übergeben werden.

Weitere Informationen unter
www.eg-wohnen.de

 

19.09.2011

Ziel erreicht!

Erweiterungsneubau für das LBGR fertiggestellt und eingeweiht

Am 19. September 2011 wurde der Erweiterungsbau für die Geologie des Landesamtes für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg im Beisein vieler Gäste und Mitarbeiter feierlich eingeweiht.
Wirtschafts- und Europaminister Ralf Christoffers, Finanzstaatssekretärin Daniela Trochowski, Norbert John, Technischer Geschäftsführer des Brandenburgischen Landesbetriebes für Liegenschaften und Bauen (BLB), Marietta Tzschoppe, Beigeordnete für Bauwesen der Stadt Cottbus sowie die Planer übergaben dem Präsidenten des LBGR, Dr. Klaus Freytag, beglei-
tet von vielen guten Wünschen den symbolischen Schlüssel.
Auf Führungen durch den Neubau wurden Gästen und Mitarbeitern die Gestaltung und Funktionen des inno-
tiven Büro- und Archivgebäudes vor-
gestellt, das in enger Zusammenarbeit zwischen dem Brandenburgischen Landesbetrieb als Bauherrn, dem LBGR als zukünftigen Nutzer des Ge-
bäudes und dem gesamten Planungs-
team aus dem gemeinsamen Wunsch entstanden ist, zukunftsorientierte und variabel zu nutzende Verwaltungs-
flächen in einer ökologisch und energetisch bewussten Gebäudehülle zu schaffen.
Die äußere Gestaltung des Erweite-
rungsbaus mit Motiven aus dem Berg- und Tagebau spricht auch aus städtebaulicher Sicht die Sprache seiner Umgebung. Er fügt sich ein und behauptet sich neben dem ehemaligen Fabrikbau der Tuchfabrik Grünebaum & Kaufmann.

Weitere Informationen unter
www.blb.brandenburg.de

07.09.2011

Der Countdown läuft...

Erweiterungsneubau für das LBGR auf der Zielgeraden

Das Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg hat einen Erweiterungsbau für die Landesgeo-
logie erhalten. Am 19. September 2011 findet die feierliche Einweihung des Neubaus statt.
Entstanden ist in 17 Monaten Bauzeit ein innovativer Verwaltungs- und Archivbau, der sich in seiner Archi-
tektur an Motiven aus dem Berg- und Tagebau orientiert und mit seiner Materialgestaltung an geologische Schichten und Bodenrohstoffe erinnert.
Ausgestattet wurde das Verwaltungs-
gebäude mit einer hochdämmenden, dichten Gebäudehülle und einer besonders effizienten Gebäude-
technik, die aus dem Objekt das erste Verwaltungsgebäude des Brandenburgischen Landesbetriebes im Passivhausstandard machen.

Weitere Informationen unter
www.lr-online.de

20.07.2011

Idee wieder umgesetzt!

Günther Rechn bei hampelkotzur,

Der Gedanke, das Büro von hampelkotzur in der Rudolf-Breitscheid-Straße 79 nicht nur als Ort für unsere Arbeit, sondern als interdisziplinären Raum für Veranstaltungen und Ausstellungen zu nutzen, ist mit der Vernissage des Künstlers Günther Rechn am 20.07.2011 erneut Wirklichkeit geworden. Bis zum Oktober zeigen Malerei und Zeichnung ausdruckstark Szenen aus dem Leben von Tieren und Menschen. Die abwechslungsreiche Ausstellung überrascht den Besucher ebenso mit Landschaften und Stillleben von den Reisen des Künstlers.
Günther Rechn benutzt wenig Symbole, gewährt dafür tiefe Einblicke und zeigt dem Betrachter deutlich: Kraft und Farbe, Kraft und Form, Kraft und Licht. Die Verteilung der Rollen zwischen Spieler und Zuschauer sind nicht immer klar, oft bleibt ein Schmunzeln…
Unser Büro als Bilderbuch zum Schauen, Zuhören und Erzählen. Wir sind gespannt auf zukünftige Ausstellungen und Veranstaltungen und laden Sie herzlich ein, uns diesen Sommer zu besuchen.

Weitere Fotos von der Vernissage finden Sie auf unserer facebook-Seite.

Günther Rechn –
Malerei und Zeichnung


Juli bis Oktober 2011

Montag bis Freitag 10 bis 17 Uhr

18.04.2011

DGNB Auditor

Martin Tiede, Gesellschafter im Büro Hampel Kotzur & Kollegen, hat mit der mündlichen Prüfung heute erfolgreich die Ausbildung zum DGNB-Auditor abgeschlossen. Unser Büro wird damit in die Liste der Auditoren der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e.V. eingetragen und ist berechtigt, die Gebäudezertifizierung nach DGNB zu begleiten.

Diese Gesellschaft hat ein System zur Bewertung der nachhaltigen Qualität von Gebäuden entwickelt. Eine solche Bewertung und Auszeichnung, in Bronze, Silber oder Gold, erhöht die Chancen bei Verkauf und Vermietung, da die Qualität eines Gebäudes sowohl für den Eigentümer als auch für den Nutzer ablesbar wird.

23.11.2010

Richtfest Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg

Nach den intensiven Bauarbeiten im Sommer wurde am 23.011.2010 rechtzeitig vor dem Winter die Richtkrone für den neuen Erweiterungsbau des Landesamtes für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg aufgezogen.

Gemeinsam mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft feierten alle am Bau Beteiligten mit dem Richtspruch und dem Einschlagen der letzten Sparrennägel unter der Richtkrone die Fertigstellung des Stahltragwerkes für das zukünftige Flachdach des Erweiterungsbaus. Anschließend bestaunten Gastgeber und Gäste die bisher zu Stein gewordenen Ideen zur Thematisierung des Berg- und Tagebaus in der Gebäudearchitektur.

Im Sommer 2011 erfolgen Fertigstellung und Übergabe des Neubaus an den Nutzer. Auf ein weiterhin erfolgreiches und unfallfreies Bauen. Glück Auf!

Weitere Informationen auf der Website des BLB

04.11.2010

Familienfreundliches Unternehmen

Die Stadt Cottbus und das Lokale Bündnis für Familien verlieh Hampel Kotzur & Kollegen den Titel „Familienfreundliches Unternehmen der Stadt Cottbus“. Diese Ehrung erhalten wir bereits zum zweiten Mal.
Vorausgegangen war dem der Aufruf, sich mit Konzepten und Ideen zu bewerben, denn eine „bessere Vereinbarkeit von Erwerbstätigkeit und Familie ist eine große Zukunftsaufgabe“, wie es in der Ausschreibung heißt.
So konnte unser Büro überzeugen und am 04.11.2010 die Anerkennung der Stadt Cottbus und der Bündnispartner entgegen nehmen.

23.09.2010

Erntedank – Herbstfest zum 20-jährigen Jubiläum

Im September 1990 wurde das Büro Hampel Kotzur & Kollegen gegründet. Die Zeit seitdem war durch eine ständige Weiterentwicklung gekennzeichnet. Wir freuen uns, dass unser Büro in Cottbus und Umgebung deutliche Marken in Form guter Gebäude für vielfältige Ansprüche und unterschiedlichste Bauherren gesetzt hat.

Am 23.09.2010 sagten wir DANKE! Und haben bei Musik, Wein und gutem Essen die Erfolge gefeiert und uns mit Freunden, Familien, Planungspartnern sowie Bauherren über das vergangene und neue Aufgaben ausgetauscht.

Für die Unterstützung der Arbeit des Lausitzer Netzwerkes für gesunde Kinder haben wir in der Einladung um eine Spende gebeten. Es konnten insgesamt 700 EUR an das Netzwerk übergeben werden. Auch dafür danken wir herzlich.