Quartier Ottilienstraße

Auf dem Gelände des ehemaligen Datenverabeitungszentrums (DVZ) in Cottbus soll im Rahmen eines Wettbewerbes ein neues Wohnquartier entstehen. Das neue Wohnquartier vermittelt zwischen der offenen Bebauung im Norden und der typischen Blockrandbebauung im Süden, womit eine städtebauliche Ordnung des Wohnumfeldes erfolgt. Darüber hinaus wird die für die Spremberger Vorstadt charakteristische starke Durchgrünung der Wohnquartiere aufgegriffen. Ein zunächst »klassisches« Segment zur Blockrandschließung wird horizontal und vertikal gestaffelt. Die damit herausgebildeten 3 Freiräume erhalten einen jeweils eigenen Hofcharakter. Der mäanderartige Baukörper erhält eine vertikale Staffelung, so dass sowohl die Freiräume als auch die Wohneinheiten durch die Ausnutzung des Sonnenstandes eine optimierte natürliche Belichtung erhalten. Gleichzeitig wird für die unterschiedlichen Baukörperteile der
Blick ins »Weite« geöffnet. Kleinteilige Einschnitte in die Fassaden lassen
Loggien, Balkone und Dachterrassen für jede der Wohneinheiten
entstehen und akzentuieren den Baukörper.
Wettbewerbsart: 2-stufig geschlossen
Projektdaten: 12.600 m² BGF