Revitalisierung Oberstufenzentrum II Cottbus

Ein Schulbau in DDR-Plattenbauweise wurde für die Zusammenlegung mehrerer Schulstandorte zum Oberstufenzentrum II des Landkreises Spree-Neiße nachhaltig saniert. Die Entwicklung dieses Schulkomplexes erfolgte in Zusammenarbeit mit Fachplanern für Raumakustik, Wärmeschutz und Freianlagen sowie Spezialisten für energieoptimierte Sanierung im Bereich Heizung, Lüftung und Sanitär. Zwei Seitenflügel und ein Verbindungsbau rahmen den zentralen Pausenhof, der zur neu gestalteten, durch die große Fassadenöffnung bereits von außen sichtbaren Treppenskulptur führt. Ein Sockel trägt die oberen Geschosse, deren metallische und hölzerne Fassaden je nach Tageslicht ihre äußere Erscheinung ändern. Farbige Akzente leuchten kräftig in den Fassaden wie auch im Inneren. Für den praktischen Unterricht werden die Freianlagen in die Unterrichtsarbeit einbezogen.
Aufraggeber: Landkreis Spree-Neiße
Standort: Makarenkostraße 1 | 03050 Cottbus
Leistung: Objektplanung LP 1-8 | Tragwerksplanung LP 2-6
Projektdaten: 6 Mio. Euro 12.900 m² BGF
Besonderes: Ausgewählt zum Tag der Architektur der
Brandenburgischen Architektenkammer 2008
Zeitraum: 2004 – 2007